WICHTIG: Der Betrieb von goMatlab.de wird privat finanziert fortgesetzt. - Mehr Infos...

Mein MATLAB Forum - goMatlab.de

Mein MATLAB Forum

 
Gast > Registrieren       Autologin?   

Partner:




Forum
      Option
[Erweitert]
  • Diese Seite per Mail weiterempfehlen
     


Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen

Simulation eines BHKW + elektrischer Speicher

 

PhiSchü

Gast


Beiträge: ---
Anmeldedatum: ---
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 01.03.2017, 13:36     Titel: Simulation eines BHKW + elektrischer Speicher
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

zu Beginn sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich ein absoluter Simulink-Anfänger bin und eure Hilfe sehr gut gebrauchen könnte.

Ich sitze an einer Aufgabe, bei der ich einen elektrischen Speicher simulieren soll, der an ein BHKW angeschlossen ist. Der Speicher hat eine maximale Ladekapazität von 100 kWh. Es besteht ein elektrischer Bedarf seitens eines Abnehmers von 10 kWh pro Zeiteinheit. Wird nach einer gewissen Zeit nun die minimale Ladekapazität von 20 kWh erreicht, soll sich ein BHKW dazuschalten. Dieses produziert 15 kWh elektrische Energie pro Zeiteinheit. Insgesamt wird der Speicher nun also mit 5 kWh pro Zeiteinheit aufgeladen. Dies soll so lange geschehen, bis der Speicher wieder die maximale Ladekapazität von 100 kWh erreicht hat. Dann soll sich das BHKW wieder abschalten und der Speicher sich wieder mit 10 kWh pro Zeiteinheit entladen. Dieser Vorgang soll sich immer wiederholen.

Ich habe versucht die Problematik mittels eines if-Blocks zu lösen. Dieser Lösungsweg erscheint mir aber falsch. Habt ihr andere Lösungsansätze?

P.S.: Die Datei findet ihr hier auch.

untitled.slx
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  untitled.slx
 Dateigröße:  21.58 KB
 Heruntergeladen:  476 mal


Tweaked
Forum-Anfänger

Forum-Anfänger


Beiträge: 25
Anmeldedatum: 17.02.17
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 01.03.2017, 19:54     Titel: Data Store
  Antworten mit Zitat      
Hallo,

ich bin auch gerade dabei sowas ähnliches über eine PV-Anlage zu entwickeln.
Bei mir soll im Grunde überschüssiger Strom gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben werden.

Ein Kollege hat die Blöcke Data Store read/write/memory verwendet.

Hierbei werden Werte über den Write-Block in den Memory geschrieben.

Dabei kann man aus dem Memory über den Read-Block die Daten rausziehen.

Ich habe aber noch nicht genau herausgefunden wie ich das mache, soll aber funktionieren, da es in Vorlesungen mal durchgeführt wurde.

Ich habe ebend auch gerade nach einer Lösung gesucht, deswegen bin ich auf deine Frage gestoßen.

Ich probiere etwas rum und werde hier meine Lösung präsentieren.

Viele Grüße

Tweaked
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Eladio
Forum-Newbie

Forum-Newbie


Beiträge: 1
Anmeldedatum: 23.09.22
Wohnort: ---
Version: ---
     Beitrag Verfasst am: 23.09.2022, 11:58     Titel:
  Antworten mit Zitat      
Guten Tag zusammen,

hat hier schon jemand etwas erreichen können? Ich habe ein ähnliches Ziel. Ich habe ein Einspeiseprofil für eine PV-Anlage und ein Lastprofil. Ich habe diese als column vectors importiert. Vom Prinzip her ist es ja so, dass mit einer PV-Anlage zunächst der Eigenbedarf gedeckt wird und erst darüber hinaus wird der Speicher geladen. Umgekehrt ist es ja auch so, dass wenn der Speicher gefüllt ist, dieser zunächst den Eigenbedarf deckt und erst dann wieder elektrische Energie aus dem Netz bezogen wird sobald mein Speicher wieder leer ist.

Was muss ich in Matlab tun?

Zunächst muss ich das Lastprofil A (mit negativen Vorzeichen) mit dem Einspeiseprofil B addieren. Diesen entstehenden column vector habe ich C genannt. C stellt also den tatsächlichen Leistungsfluss (ohne Speicher) am Netzverknüpfungspunkt dar.

Im nächsten Schritt sollte der column vector C mit dem Speicher verknüpft werden. Also immer wenn der Verlauf in C größer 0 ist wird der Speicher so lange geladen, bis dieser voll ist. Dabei könnte man noch einen Ladewirkungsgrad von z.B. 0,97 berücksichtigen. Und immer wenn der Verlauf in C kleiner 0 ist, so sollte zunächst der Speicher entladen werden. Auch hier könnte ein Entladungswirkungsgrad berücksichtigt werden.
An dieser Stelle wird auch klar, dass das ganze Vorhaben von der Zeit abhängt und natürlich fortlaufend geschehen muss.

Ich bin absoluter Programmier- und Matlab Neuling und bin für jeden Hinweis und Anmerkung/Tipp dankbar.

Beste Grüße,
Eladio
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
 
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen



Einstellungen und Berechtigungen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
.





 Impressum  | Nutzungsbedingungen  | Datenschutz | FAQ | goMatlab RSS Button RSS

Hosted by:


Copyright © 2007 - 2024 goMatlab.de | Dies ist keine offizielle Website der Firma The Mathworks

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics, Real-Time Workshop, SimBiology, SimHydraulics, SimEvents, and xPC TargetBox are registered trademarks and The MathWorks, the L-shaped membrane logo, and Embedded MATLAB are trademarks of The MathWorks, Inc.